10 Punkte woran du einen guten Personal Trainer erkennst

Ein Personal Trainer ist schon lange kein Luxus mehr! Alle Jahre wieder stürmen viele Menschen pünktlich im Jänner in die Studios, schließen längerfristige Verträge ab und trainieren nach Trainingsplänen, die nicht zu ihnen und ihren persönlichen Anforderungen passen. Das Resultat ist meist das selbe - bereits nach 6 bis 8 Wochen verlieren die meisten die Lust am Trainieren und sind fortan fördernde Mitglieder des Studios.

Personal Training wirkt nachhaltig, da du zu deinem Ziel gecoacht und persönlich begleitet wirst.

Woran erkennst du nun einen guten Personal Trainer? Die folgenden 10 Punkte helfen dir bei deiner Entscheidung.

  1. Eine gute Basisausbildung: Dein Personal Trainer sollte eine fundierte Ausbildung besitzen, um dich richtig und ohne Verletzungspotential zu belasten.
  2. Langjährige Erfahrung: Jeder Trainer/jede Trainerin beginnt einmal und sammelt Erfahrungen. Achte trotzdem darauf, dass dein Coach mind. 4 Jahre Praxiserfahrung hat und mit zahlreichen Zielgruppen zu tun hatte.
  3. Hauptberuflich Personal Trainer bzw. Coach: Er oder sie sollte diesem Beruf nicht nur als Hobby, sondern als Berufung leben und sich mit der Materie schon seit einiger Zeit auseinandersetzen.
  4. Authentisch: Lebe ich selber das Leben, welches ich meinen KundInnen verspreche? Nur wenn ich es selber schaffe, kann ich authentisch und als gutes Vorbild wirken.
  5. Psychologisch geschult: Ein guter Personal Trainer ist nicht nur Trainer sondern vor allem dein Coach. Er oder sie hilft dir in schwierigen Phasen deines Lebens, kennt deine Stärken und Schwächen und unterstützt dich auf deinem Weg zum Ziel.
  6. Personal Training kostet mind. 60€/Stunde: wir alle sind heutzutage sehr verwöhnt, was Training kosten darf. Die Diskonter versprechen uns Fitness für 19,90€ im Monat, rund um die Uhr. Dieses Konzept funktioniert allerdings nur indem man kein gutes Personal einstellt, Mitglieder nicht betreut bzw. maximal lange an sich bindet und diese förderndes Mitglied werden.
  7. Zielorientierte Betreuung: warum machen wir diese Übung? Hinterfrage beim Probetraining warum ihr diese oder jene Übung macht und welche Ergebnisse damit erzielt werden. Nur so kannst du davon ausgehen, dass dein Programm zielorientiert und auf deine Anforderungen angepasst ist.
  8. Diagnostik Voraussetzung: ohne zu wissen wo wir derzeit stehen kann kein professioneller Trainer einen gutes Programm erstellen. Jeder Mensch hat unterschiedliche Ansprüche und Voraussetzungen (z.B. Vorerkrankungen), die ich vor dem Trainingsstart erfassen muss.
  9. Die persönliche Ebene: die Chemie zwischen deinem Trainer und dir muss stimmen. Aus diesem Grunde bieten wir unseren Kunden ein langes und kostenloses Erstgespräch an, sodass man sich kennenlernen kann.
  10. Realistische Zielformulierung: in 12 Wochen zum Marathon, in 8 Wochen zum Sixpack. Wer kennt sie nicht, die märchenhaften und meist leeren Versprechungen von Wundertrainern. Erfolge und Resultate dauern - eine zu hohe Belastung bereits zu Beginn überfordert dich und führt nicht zu nachhaltigen Effekten.

 

Kommentare sind deaktiviert